Matching von Geflüchteten und Kommunen als Zukunftsmodell? Match’In-Projekt in der Dauerausstellung des Futurium in Berlin

Das Match’In-Projekt wurde in die Dauerausstellung des Futurium in Berlin aufgenommen.

Das Futurium als „Haus der Zukünfte“ ist eine Dauerausstellung in Berlin, in der Besucher:innen viele mögliche Zukünfte entdecken, im Forum gemeinsam diskutieren und im Futurium Lab eigene Ideen ausprobieren können.

Das Match’In-Projekt wurde nun in die Ausstellung aufgenommen. Das Pilotprojekt und die Ausstellung haben viele Gemeinsamkeiten – so auch die Idee der Unterschiedlichkeit von Menschen und ihren Lebenswegen. So verschieden die einzelnen Menschen sind, so unterschiedlich sind auch ihre Wünsche und Ansprüche an den Ort, an dem sie leben möchten.  Das Futurium stellt die Frage, was uns für unsere Zukunft wirklich wichtig ist. Genau dort setzt auch „Match‘In“ an: Es will Schutzsuchenden ermöglichen, ihr neues Leben in Deutschland in einer Kommune zu beginnen, in der sie die besten Voraussetzungen haben, ihre Zukunft an ihren individuellen Voraussetzungen und Bedürfnissen orientiert zu gestalten.

Foto: Felix Maas

Thema: Allgemein

Noch nicht gefunden wonach Sie suchen?

Geben Sie einen beliebigen Suchbegriff ein.

Share on facebook
Facebook
Share on xing
XING
Share on linkedin
LinkedIn
Share on tumblr
Tumblr
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email